Autor Thema: Großkreise für Autos und anderes in MOCs  (Gelesen 212 mal)

Offline Necromaticon

  • MBFR Mitglied
  • **
  • Beiträge: 141
Großkreise für Autos und anderes in MOCs
« am: 23. März 2024, 17:47:13 »
Moin zusammen,

wer kennt es nicht? Man will einen größeren Kreis (der nichtmal unbedingt kreisrund ist) in sein MOC einbauen wo sich etwas entlang des Kreises bewegen soll.
Beispiele:
-Pferdeturnier
-Autorennen
-Bootstouren
-Fliegende Vögel
-Fußgänger

Hier ein paar Methoden wie man so eine Bewegung erreichen kann:

1.) https://www.youtube.com/shorts/zAYWj8c0J7Y
Diese Methode verwende ich in einem zukünftigen Legoland Modell (https://www.instagram.com/necromaticon/ findet sich ein Video dazu). Man nimmt Element 3873 oder das neuere 3249 zusammen mit 3711 um einen Kreis and Kettengliedern zu erhalten. Diese werden dann seitwärts aufgespannt.
Bei Element 3873 ist zu beachten dass es zwei Arten der Verbindung hat. Entweder mit einer 1x3 Plate oder einem 1x1 Brick Rund.
Diese Methode hat als Nachteil dass man eine Schlitz zwischen Boden und Modell haben wird, und dass man die Kette unter konstanter Spannung halten muss damit sie funktioniert. Dafür gibt es auch einige Spannungshalter Designs welche meist auf Gummibändern zum Gegendrücken basieren.
Dafür ist diese Methode modular transportierbar da man die Kette undabhängig vom Modul transportieren, und vor Ort einsetzen kann.

2.) https://www.youtube.com/watch?v=_3s4QJ-Xlt0
https://www.youtube.com/watch?v=tycTEw3aBIc (Behind the Scenes mit besserem Einblick)
Eine Abwandlung der Methode 1 mit Magneten und Element 57518 unter der 8x16 Fliese.


3.) https://www.youtube.com/watch?v=28eduwOMsbU
Man darf nicht vergessen, dass ein Zugsystem nicht immer für Züge verwendet werden muss.
Ein Nachteil von dieser Methode wäre es dass man nur ein Modell pro Kreis fahren lassen kann, denn durch Gewichtsunterschiede kann es bei Dauerbetrieb zur Überholung von einem Zug zum anderen führen.

4. ) https://www.youtube.com/watch?v=IH-wTDjxad0
Wenn man sich inoffizielle Methoden anschaut findet man auch das GoBrick Projekt aus den USA. Diese benutzen ein sehr enges Kettensystem welches LEGO Kompatibel ist.
Ähnlich zu Methode 1 mit Vor- und Nachteilen außer dass hier die Modulgrößen durch die Strecke bestimmt werden da man die nicht sehr trennen kann.

5.) https://www.brickracer.de/
Patrick Biel auch bekannt als Brickracer entwickelt Adaptierungsmethoden zwischen LEGO und Carrera. Diese können in einigen Situation die einfachste und zuverlässigste Methode sein wenn einen sichtbares Metall nicht stört.
Ähnlich zu Methode 3 mit dem Nachteil dass man nicht zwei Wagen auf einer Spur fahren lassen kann.


Habt ihr noch Methoden wie man größere Strecken in seinem MOC einbauen könnte? Seht ihr Probleme bei einigen der Methoden die ich nicht angesprochen habe?

Viele Grüße und ich freue mich auf eine rege Diskussion,
Sascha

Offline treczoks

  • MBFR Vorstand
  • ***
  • Beiträge: 629
Antw:Großkreise für Autos und anderes in MOCs
« Antwort #1 am: 24. März 2024, 22:25:04 »
Moin!

Eine Methode, mit der ich mal experimentiert habe, sind aktive Fahrzeuge mit Hall-Sensoren, die einem Draht unter der Fahrbahn folgen. Hat halt den Nachteil, dass man relativ große Fahrzeuge brauchen würde, in denen man Akku, Steuerung, einen Motor zum Antrieb und einen Motor zum Lenken einbauen kann. Hat aber den Vorteil, dass man durch selektive Bestromung einzelner Segmente des Drahtes auch Weichen und Kreuzungen hinbekommen kann, und durch Modulation des Signals im Draht sogar mit dem Fahrzeug kommunizieren kann (Stehen, langsam fahren, schnell fahren).

Leg bedre,
Christian